Biographie

Aktuell: August 2015: ausgezeichnet mit dem "International Creativity Award" des World Council for Gifted and Talented Children (WCGTC), anlässlich der 21st World Conference des WCGTC in Odense, Denmark

Geboren 1944 im früheren Sudetenland, nach der Vertreibung/Flucht 1946 aufgewachsen in Bramsche und Quakenbrück; 44 Jahre verheiratet mit Sigrid, seit 2011 verwitwet; ein Sohn und zwei Enkelkinder. Nach Abitur und Studium fünf Jahre Volksschullehrer in Hamburg; nebenbei Weiterstudium in Psychologie, Erziehungs- und Sprachwissenschaft; 1971-79 Wiss. Assistent an der Universität Osnabrück, Abt. Vechta, Lehrgebiet Psychologie; 1976 Dissertation zum Thema "Hörverstehen" und Promotion; ab 1979 zunächst in der Sprachbehindertenpädagogik als Akademischer Rat am Fachbereich Erziehungswissenschaften I der Universität Hannover, ab 1983 in der sonderpädagogischen Psychologie tätig; 1988 Habilitation, Privatdozent; 1993 Titel eines "Ausserplanmäßigen Professors", 1994 Hochschuldozent; eine Vielzahl von pädagogischen und psychologischen Veröffentlichungen (Bücher, Buch- und Zeitschriftenartikel) im In- und Ausland; besondere Schwerpunkte sind (Hoch)Begabung und Kreativität (Kreativitätstest TSD-Z); Pensionierung September 2009. Gründung des "Instituts für Angewandte Begabungsdiagnostik und Begabungsförderung" (ifabb), Hannover; Vorträge und Workshops zu Kreativität und Hochbegabung.

Erste Gedichte ab 1963, neben Lyrischem und Kurzprosa auch Garstiges (z.B. in "Stille Nacht allerseits", rororo 1972ff); 1974 erscheinen im Eigenverlag die KLAUSURTEXTE 1-3 mit eigenen Minitexten, Gedichten, Liedern und Zeichnungen.

Bis 1978 entstehen fotografische Arbeiten, Zeichnungen und Radierungen, die in mehreren Ausstellungen u. a. in Hamburg, Oldenburg, Vechta zu sehen sind.

Seit Anfang der 70er Jahre Versuche, seine Lyrik singbar zu machen; bis heute hat er ca. 90 Lieder, Songs, Balladen geschrieben und komponiert, die er neben eigenen Brecht-, Tucholsky-, Heine-, Villon- und Mühsam-Vertonungen mit eigener Gitarrenbegleitung auf Kleinkunstbühnen vorträgt.

Dazu kommen Auftritte in Radio und Fernsehen sowie Lesungen/Konzerte in Zusammenarbeit mit Goethe-Instituten in den USA, in Kanada, in Manila und Wellington, Neuseeland.

Zum Ende der 70er Jahre Versuche zur starken Rhythmisierung von Sprache und Sprechen: Lyrhythmen bzw. der erste deutsche Rap "der durchschnittsmensch".

Literarische Lesungen mit und ohne Musik beim Hamburger Literatrubel, bei der Literanover, im Lyriktelefon Hannover; Schriftstellertagen; Schulen; Bibliotheken etc.

1984 Schallplatte "wir sind die hinterwäldler" und "neu-tro-nen-bom-be" (letztere ist hier zu hören)

1985 Initiator und Leiter des ersten bundesweiten Schreibe-Wettbewerbs "junge leute schreiben" für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 20 Jahren sowie Herausgeber des Buches "Glück" (Burg-Verlag, Stuttgart) mit den besten Texten des Wettbewerbs.

1986-88 singt er regelmässig seinen "musikommentar zur lage" mit dem "blues von den mutigen leuten" im norddeutschen Fernsehen "Hallo Niedersachsen" (N3).

1988-89 Texte zu Bildern (z.B. "Wort-Bild-Dialoge", Sprengel-Museum, Hannover).

1989 Schallplatte mit "blues der mutigen leute" und "träume werden wirklich".

Über 60 Literarische Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, z.B. in "LesArt" und in "TANDEM" (Hannover: Postskriptum 1990 bzw. 1991) sowie "Land in Sicht" (Bremen: Ed. Temmen 1990) oder "StadtAnsichten" (Hannover: Sachse & Heinzelmann, 1995) oder „Poetische Sprachspiele“ (Stuttgart: Reclam, 2002); Lyrikpostkarten.

Neuere Arbeiten insbesondere Anagramme, Bildertexte und "grundgesetzliche" Satiren unter dem Titel "alle macht geht vom volke. aus" (klausur-verlag); Kinderlieder; Phantasiereisen; seit 2010 spezielle Texte für Poetry-Slams.

Seit 1985 Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS); zweiter Vorsitzender des "Fördererkreises deutscher Schriftsteller in Niedersachsen und Bremen e.V." 1991-96.

1990-2006 TANDEM-Lesungen mit Jürgen Jankofsky, Leuna.

1991 und 1992 HAFIZ-Literaturpreis für Satire.

1995/96 CD-Veröffentlichung "Das Blaue vom Himmel" (ContraPunkt 951101), Live-Mitschnitt des Programms "Lieder-Borstiges" in der Werkstatt Galerie Calenberg, Hannover.

2004 Gewinner des 1. Peiner Poetry-Slam im Rahmen der Niedersächsischen Literaturtage.

2008 Beginnt, (un)regelmäßiger an Poetry-Slams teilzunehmen; Fast-Gewinner des „macht worte!“-Poetry-Slam, Oktober, Hannover.

2010 Gewinner des „MACHT WORTE!“-Poetry Slam zum Thema „Tod, Trauer, Abschied“, Mai, Hannover; 3. Platz beim großen "Zungenbrecher"-Slam im Opernhaus (Hannover); 2. Platz beim Slam im LOT-Theater, Braunschweig

2011 Gewinner des „MACHT WORTE!“-Poetry Slam, Hannover, im Januar und des ersten neuen WEITER-SAGEN-Slam im GUT, Hannover, im März; außerdem 24 (!) weitere 1. Plätze (bei insgesamt 46 Poetry Slams), u.a. in Hamburg, Köln, Bielefeld, Bad Oeynhausen, Rößrath, Bergisch-Gladbach, Hannover, Detmold, Lüneburg, Bremen, Bonn, Krefeld, Herne (siehe Aktuelles); außerdem Gewinner des ARTE-Webslam (siehe Video unter "Videos") und damit der letzten Teilnehmerkarte für die Deutschen Poetry-Slam-Meisterschaften in Hamburg, wo er nach Gewinn seiner Vorrunde im Halbfinale hinter dem späteren Sieger den dritten Platz belegte und damit knapp den Einzug ins Finale der besten Acht verpasste.

2012 von 55 Poetry-Slams 25 gewonnen (darunter Aachen, Bonn, Bremen, Dresden, Essen, Esslingen, Frankfurt, Hannover, Köln, Ludwigsburg, Nürnberg, Paderborn usw., siehe Aktuelles), niedersächsisch-bremischer Vizemeister und bei den Deutschen Meisterschaften im November 2012 nach dem Gewinn seiner Vorrunde im Halbfinale Zweiter und damit unter den neun besten deutschsprachigen Poetry Slammern im Finale der Nationals in Heidelberg/Mannheim.

2013/14 u.a. Sieger des Poetry-Slam April im Opernhaus Hannover; Aachener Stadtmeister; für Minden-Slam Teilnahme bei deutschsprachigen Meisterschaften; wiederum niedersächsisch-bremischer Vizemeister und viele Slams gewonnen, Lesebühnenauftritte und Solo-Abende, u.a. mit "WortSalti & SaitneSprünge".

2015 nominiert für den Dresdner-Satire-Preis; u.a. Gewinner des Opern-Slam in Hannover, von Slams in Minden, Hamburg, Köln sowieTeilnahme bei den deutschsprachigen Meisterschaften in Augsburg.

Auftritte mit Verena Urban als Poetry-Slam-Team "DaM&daM" (Der alte Mann & das Mehr).

Seit drei Jahren zunehmend Poetry-Slam-Workshops mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen; Organisator und Moderator des regelmäßigen WaeM-Slam in Stadthagen; seit 2016 auch "wortwerkstatt-slam" in Hannover.

Aktuell: Vorsitzender des Vereins "Live Literatur Hannover e.V.", der in Zusammenarbeit mit dem "Büro für Popkultur GmbH & Co. KG" die 21. deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften 2017 in Hannover organisiert.

Über 30 Auftritte finden sich bei YouTube: klaus urban